3. Tag des verlängerten Wochenendes

31.10.2017

 

Nach einer guten Nacht und einem ausgiebigen Frühstück ging ich noch einmal in einer trockenen Phase mit Demsy Gassi. Wir gingen auf der Wiese den Stellplatz einmal hoch und bewunderten die ganzen Wohnmobile. Elio kümmerte sich unterdessen wieder mal um die Entsorgung.

Weiter ging es wieder zurück zum Gäßleweg, rechts in Stockacher Str. zur B31. Der folgen wir bis zur Ausfahrt Richtung Konstanz/Salem/Uhldingen-Mühlhofen, die nehmen und dann weiter bis Unteruhldingen um die Pfahlbauten wenigsten von weitem zu sehen. Weiter geht’s auf der B31 entlang des Bodensees wo es schöne Gebäude zu sehen sind.

Es geht bis Meersburg da dann auf die B33 Bad Buchau, dort angekommen im Kreisverkehr die 3. Ausfahrt in die Poststr. links einbiegen in die Seegasse und dann waren wir endlich nach 94,8 km da. Ein Rondell mit und für Wohnmobile – nicht schlecht. 

Ein schönes Plätzchen war schnell gefunden, Wetter war gut und so schnallten wir Demsy den Rollstuhl an und gingen Richtung See und Sehenswürdigkeiten. Die Brücke, die Richtung See uns geführt hätte, war eine Holzbrücke mit einzelnen Latten, wo man durchgucken konnte und sah was untern der Brücke, der Federseesteg. Unser Hund weigerte sich darüber zu gehen – er hatte einfach Angst. 

Also drehten wir um und schauten es uns auf der Landkarte an. Beim Zurück gehen entdeckten wir noch einen weiteren Wohnmobilstellplatz, der allerdings ohne Strom bzw. mit nur mit wenig Stromanschluss war. Ausserdem entdeckten wir noch ein Museum wo man noch prähistorische Pfahlbauten bewundern konnten. Den Eintritt sparten wir uns, da Demsy da nicht mit konnte. Schön geschnitzte Holzfiguren waren auch da.